Geschichte

Ein weiser Vorschlag, den Kurt Tucholsky anbietet. Doch Geschichte studieren … wie funktioniert das? Jahreszahlen auswendig lernen? Herrscherdynastien aufsagen können? Nein – Geschichtsunterricht ist so viel mehr!

Unsere Schülerinnen und Schüler dürfen sich im Fach Geschichte immer wieder als Zeitdetektive betätigen. Sie tauchen ab in die Vergangenheit und lassen sich auf die faszinierende Arbeit mit ihr ein. Dabei ordnen sie zuvor erworbenes Wissen in immer größere, komplexere Zusammenhänge und schulen damit ihr vernetztes Denken. In offenen Unterrichtsphasen sowie im Projektunterricht haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, historische Spezialgebiete, die sie besonders interessieren, zu vertiefen oder sich durch historische Exkurse mutig auf gänzlich Unbekanntes einzulassen. Exkursionen und Veranstaltungen, wie zum Beispiel Zeitzeugengespräche, können eine sichtbare Brücke zwischen der Vergangenheit und der heutigen Lebenswelt bauen. So wächst bei den Schülerinnen und Schülern ein historisches Bewusstsein, das ihnen für ihre eigene Orientierung im Hier-Und-Jetzt hilft und mit dem sie sich auf den Weg zu kritisch denkenden, hinterfragenden, aber auch toleranten Bürgern machen können.